Die Pille fürs Handy: Simyo Kostenstopp bei 39 Euro

18. Oktober 2010 | Die Pille fürs Handy Feedback schreiben

Ab dem 1. November gibt es den Simyo Kostenstopp, welcher die Handykosten auf 39 Euro pro Monat begrenzt.

Simyo Kostenstopp - Die Pille fürs HandySoviel telefonieren wie man will, soviel SMS verschicken wie man will und dazu auch noch unbegrenzt das mobile Internet nutzen und das alles für höchstens 39 Euro? Die „Pille fürs Handy“ macht es möglich, denn so nennt sich der neue Simyo Kostenstopp, welchen es ab dem 01.11.2010 für alle Kunden des Discounters gibt. Wer ab November eine Simyo Prepaidkarte bestellt, bei dem ist die neue Kostenbremse bereits aktiv, alle anderen können sie über die kostenfreie Kurzwahl 1155 aktivieren.

Das Prinzip einer Kostenbremse kennt man bereits vom O2 Kosten-Airbag, welcher jedoch erst bei 50 Euro greift und dabei auch nur Telefonate und SMS einbezieht, welche mit 15 Cent pro Minute bzw. SMS auch noch deutlich teurer sind. Der Simyo Kostenstopp greift dagegen bereits bei 39 Euro und bezieht auch noch die Kosten für Datenübertragungen per GPRS und UMTS mit ein.

Ansonsten ändert sich am Simyo Prepaid Tarif allerdings nichts. Eine Gesprächsminute kostet noch immer 9 Cent und auch eine SMS kostet 9 Cent, wobei dieser Preis für Anrufe und Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze gilt. Mobiles Internet kostet mit der Simyo Prepaidkarte 24 Cent pro Megabyte, wobei die Abrechnung in kleinen 10-KB-Schritten erfolgt. Auf eine Grundgebühr wird weiterhin ebenso verzichtet wie auf einen Mindestumsatz oder eine Mindestvertragslaufzeit. Ohne eine Nutzung der Simyo Simkarte entstehen also auch keine Kosten und auch zurückgegeben werden kann sie jederzeit.

Auch die bisher angebotenen Optionen können auch nach dem 1. November weiterhin gebucht werden, werden jedoch nicht auf die 39 Euro angerechnet. Im Angebot sind eine Community-Flatrate für 3,90 Euro pro Monat, sowie eine Festnetz- und eine SMS-Flatrate für jeweils 9,90 Euro pro Monat. Solche Optionen machen auch mit dem neuen Kostenstopp durchaus Sinn, zum Beispiel wenn mit dem Prepaid Handy große Mengen SMS verschickt werden, aber nur selten telefoniert wird.

Ebenfalls sinnvoll ist das 1-GB-Datenpaket für 9,90 Euro pro Monat, mit dem folglich bis zu 1 Gigabyte Daten ohne weitere Kosten übertragen werden können. Da bei Erreichen des Simyo Kostenstopp das mobile Internet zwar kostenlos weiter genutzt werden kann, dann aber nur noch per GPRS, macht eine Buchung auch für jene Sinn, die das Kostenlimit jeden Monat erreichen. Denn dann stehen UMTS und HSDPA mit einem Downstream bis zu 7,2 Mbit/s wieder für einen Traffic von einem Gigabyte zur Verfügung.

Die Pille fürs Handy, wie der Simyo Kostenstopp auch genannt wird, ist eine herausragende Neuerung. Denn auch wenn sich O2 mit dem Kosten-Airbag als Erfinder einer solchen Kostengrenze bezeichnen darf, ist das Angebot von Simyo um Längen besser. Nicht nur dass der Kostenstopp bereits 11 Euro früher greift, auch das mobile Internet ist inklusive. Und eine klassische Handy Flatrate braucht nun wirklich niemand mehr, kostet eine einfache Sprach-Flatrate doch bereits mindestens 40 Euro pro Monat. Sollen auch noch SMS inklusive sein, müssen monatlich mindestens 55 Euro gezahlt werden und Datenübertragungen werden bei solchen Flats immer noch extra berechnet.

www.simyo.de

Weitere News:

  1. Simyo Prepaid Simkarte mit bis zu 35 Euro Guthaben
  2. Simyo Prepaid Simkarte mit 10 Euro Guthaben für 4,90 Euro
  3. Simyo Prepaid Simkarte mit 10 Euro Startguthaben für 4,90 Euro
  4. Simyo Prepaidkarte mit bis zu 55 Euro Guthaben
  5. blau.de Simkarte ab November auch mit Kostenschutz
Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Feedbacks zu Die Pille fürs Handy: Simyo Kostenstopp bei 39 Euro:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.

Schreibe ein Feedback!



* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.